Termine

Datum Veranstaltung
Alle Termine anzeigen

FDP vor Ort

Bitte wählen Sie einen Kreis aus:

Multimedia

Newsletter


Spenden

Überweisung auf Spendenkonto

FDP Sachsen
Kto.: 5363601
BLZ.: 870 700 24
Deutsche Bank
Bitte Namen und Adresse für Spendenquittung angeben

Steuerliche Hinweise

Spenden natürlicher Personen an die FDP können bis zu einer Obergrenze steuerlich abgesetzt werden. Diese Grenze liegt für Einzelpersonen bei 3.300 Euro/Jahr (bei gemeinsam veranlagten Ehegatten bei 6.600 Euro/Jahr). Bei Spenden bis zu einem Betrag von 1.650 Euro/Jahr (bzw. Ehepartner 3.300 Euro) ermäßigt sich die Steuerschuld um genau 50 Prozent des gespendeten Betrages (§ 34g EStG). Bei Summen über diesen Betrag hinaus entspricht die Steuerersparnis dem persönlichen Steuersatz der Einkommensteuer (§ 10b EStG). Spenden juristischer Personen (z.B. GmbH, AG) sind möglich, dürfen aber nicht als Betriebsausgabe steuerlich geltend gemacht werden.


FDP hilft e.V.

NewsBlog | 30.04.2014

(Zum Nachhören) Holger Zastrow im Radio-Interview zur MDR-Umfrage

Einer MDR-Umfrage zufolge käme die FDP in Sachsen derzeit auf vier Prozent bei einer Landtagswahl. Die CDU käme auf 43 Prozent. Zweitstärkste Partei würde demnach die Linke mit 18 Prozent. Die SPD käme auf 16 Prozent, die Grünen auf 6 Prozent. Die AfD würde mit ebenfalls sechs Prozent den Sprung in den Landtag schaffen; die NPD wäre mit vier Prozent der Stimmen raus.

„Wir sind keine Umfrageweltmeister. Wir kommen erst auf den letzten Metern, dann wenn sich die Leute auch wirklich mit den Wahlen auseinander setzen“, erklärte FDP-Landeschef Holger Zastrow im Interview mit MDR INFO dazu.

Weiter sagte er: „Ich weiß, dass man die FDP nicht unbedingt liebt. Die Angebote, die wir machen: Eigenverantwortung, Freiheit – das ist nicht bequem. Aber jeder weiß, woran er bei uns ist. Sachsen hat die letzte schwarz-gelbe Regierung. Wir machen hier vieles anders, deshalb entwickelt sich der Freistaat auch besser als andere Länder.“

Das Meinungsforschungsinstitut infratest dimap hat für den «Sachsentrend» des Mitteldeutschen Rundfunks vom 24. bis 28. April 1000 Wahlberechtigte befragt.

AUDIO: Holger Zastrow im Interview bei MDR INFO (30.04.2014)


Diese Seite weiterleiten